Die Krankensalbung will uns in Zeiten der Krankheit stärken und die heilende Nähe Jesu vergewissern. Jesu Zuwendung im Sakrament macht Mut und Hoffnung und fördert die Selbstheilungskräfte des Körpers und der Seele. Die Krankensalbung wird vielfach auch vor dem Sterben gespendet als Trost und Zeichen dafür, dass Christus mit uns durch den Tod hindurch geht in ein neues Leben.

Was ist zu tun? 

  • Wenn Sie die Krankensalbung erhalten wollen oder für einen Angehörigen, eine Angehörige eine Krankensalbung wünschen, nehmen Sie mit Pfarrer Eugen Wehrli (055 292 11 25) oder Pater Josef Hälg (079 268 83 64) Kontakt auf und vereinbaren einen Termin.
  • Jedes Jahr Ende Oktober und Anfang November finden in den Pfarreien und in den Altersheimen der Seelsorgeeinheit Krankensalbungsgottesdienste statt. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Pfarrblatt.
  • Im Monat November werden die Kranken und Betagten unserer Gemeinden besucht und erhalten die Krankensalbung. Wenn Sie oder ein Angehöriger, eine Angehörige besucht werden möchten, so nehmen Sie bitte mit dem Sekretariat Eschenbach (055 282 37 08) Kontakt auf.
Pfeil